Perfect Draft, Zapfmeister & Co. Ein Vergleich

Es gibt ja mittlerweile so viele Bierzapfanlagen, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll, bzw. welche man sich gönnen soll. Gönnen ist ja auch so eine Sache… Muss ich wirklich jeden Abend Bier trinken? Naja, das darf gott sei Dank jeder für sich selber entscheiden. Ich trinke nicht jeden Abend und habe mich deswegen für die Perfect Draft entschieden. Warum? Tja…

Perfect Draft 3620

Im Grunde war es für mich eins der größten Kriterien, dass das Bier auch länger frisch bleibt. Ich trinke gerne am Abend ein Bier, aber es muss nicht jeden sein. Biermaxx, Zapfprofi, Zapfmeister und Co. brauchen alle Co2 Patronen, die einen Überdruck im Bierfass erzeugen und damit das Bier rausdrücken. Leider ist Bier, dass länger als 7Tage an der Co2 Patrone hängt nicht mehr zu genießen…

Dafür haben viele von diesen Zapfanlagen eine Vorrichtung für 5Liter Fässer. Diese Fässer sind wesentlich öfter und billiger zu bekommen. Das Sortiment ist auch wesentlich weitreichender. Die 6Liter Fässer der Perfect Draft sind von Becks patentiert und deren Sortiment ist ziemlich gering. Gott sei Dank mag ich Becks und Franziskaner Weißbier. Da kostet aber so ein Fass schon mal gerne 17/18€… 😉

Natürlich kann man die Perfect Draft Anlage auch neu bei Amazon kaufen, oder aber man sucht bei Ebay so wie ich 😉 Ein wenig Gerätekunde dafür kommt hier…

  • 3600 Altes Modell, Unterschiede liegen u.a. bei der Dichtung mit dem Zapfhahn. Modell reich voll und ganz aus. Ich habe auch dieses Modell und es ist klasse!
  • 3610 (Amazonlink) Das Sparmodell. Günstiger wie das 3610, dafür fehlen Anzeigen wie Temperatur und Füllstand.
  • 3620 (Amazonlink) Das Supermodell mit Chrome Ring um den Zapfhahn, Temp. Anzeige, Füllstand und Co. Wenn es neu seien muss solltet ihr das dann wohl nehmen. Schon alleine wegen der Füllstandsanzeige.

Jetzt wollt ihr euch auch eine Perfect Draft holen? Macht das, aber bitte seit euch auch im klaren, dass das Gerät Energie brauch, um genauer zu sein 70W, also 0,07kWh. Das Jahr hat rund 8766 Std. x 0,07kWh = 613,2kWh Was zahlt ihr für die kWh? Vielleicht 0,20€? Also kostet euch die Maschine 122,64€ im Jahr, sprich knapp 10€ im Monat. Außerdem solltet ihr euch im klaren sein, dass die Maschine auch mal zwischendurch neuen Druck aufbaut. D.h. steht die Maschine in der Küche neben dem Schlafzimmer und läuft mal kurz nachts um 4 Uhr an könnt ihr auch direkt aufstehen und euch ein Bier zapfen. Wach seid ihr definitiv, da die kleine nicht die leiseste ist.

Ihr habt aber natürlich viele Vorteile mit der Anlage. Ein frisch gezapftes Bier am Abend ist ein Stück Lebensqualität, da gebe ich euch Brief und Siegel drauf 😉

Wenn ihr noch Fragen habt könnt ihr gerne mal in der Biersekte vorbei schauen. Die haben da auch ein klasse Forum wo viele Zapfanlagen diskutiert werden. Es muss ja nicht immer der Quatsch sein, den ich empfehle…

LG Andi

Advertisements

5 Gedanken zu „Perfect Draft, Zapfmeister & Co. Ein Vergleich

  1. Interessant! Verstehe allerdings noch nicht, wieso CO² das Bier nach 7 Tagen ungenießbar macht… Nicht in jeder Kneipe ist ja nach 7 Tagen jede Biersorte (Faß) leer. Dachte immer, ein Biermaxx wäre allein schon wegen des Namens scheiße 😉 Alternativ kühlt der nicht selbst, oder wie war das?

    Der Stromverbrauch und der nächtliche Lärm hingegen könnten schon eher ein Problem darstellen…

    • So wie ich das gelesen habe macht das CO2 in Zusammenhang mit dem Überdruck der in dem 5l Fass aufgebaut wird das Bier nach 7 Tage kaputt. Wie das in Kneipen funktioniert kann ich dir nicht sagen. aber ich glaube, dass das dort ähnlich aussieht…
      Ich würde ja auch lieber ein System mit einem 5l Fass empfehlen, alleine schon wegen der Marken Vielfalt, aber was will man machen. Ein Bekannter hat den Zapfmeister. Das Gerät läuft super und steht in seiner Garage. Wer es kann…

      LG Andi

  2. Oh weh… Wenn die Anlage für 10 Euro pro Monat Strom verbrauchen würde, hätte sie wohl keiner gekauft. Da lohnt es, nochmal ganz, ganz feste drüber nachzudenken. Viel Erfolg!

  3. @Rappelkappe: Es sind nicht ganz zehn Euro pro Monat, da 70W der Maximalverbrauch ist, wenn die Pumpe läuft und gleichzeitig die Kühlung auf 100% ist. Wenn das Fass einmal kalt ist reduziert sich der Verbrauch und die Perfect Draft benötigt weniger Strom, die tatsächlichen Kosten liegen aber tzotzdem über fünf Euro pro Monat. Fast alle Bierzapfmaschinen benutzen Peltier-Elemente, die zwar billig herzustellen sind, aber viel mehr Strom verbrauchen als ein normaler Kühlschrank mit Kompressortechnik. Falls man nur am Wochenende Bier zapft kann man aber bei der Perfect Draft das Fass zwischendurch in den Kühlschrank stellen, das spart richtig Geld.

  4. toller artikel! ich finds so amüsant – was der frau die professionelle und edle kaffeemaschine, ist dem man ein edle und moderne zapfanlage 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s